Erklärung für alles

Allein bist du mal wiedergestern noch war alles danur ein kleiner Satz war nötigjetzt bleiben dir nur noch deine Lieder Keine Idee etwas zu veränderntraust weder dir noch dichHast für alles die Erklärungjedes Gefühl aus deinem Körper wich. Du weißt zu allem eine Antwort schließlich bist du recht gescheitdoch kannst Weiterlesen…

Der Graben

Tausend schöne Vorstellungen, die so gut für mich zu passen scheinen. Diese Dinge, die einen an das Gute im Leben glauben lassen. Doch zwischen mir und ihnen das was mir so Angst macht. Vor dem ich verwundet und voller Demut erstarre. Unfähig weiterzumachen. Mein Zuhause bleibt stehts hinter dem unüberwindbaren Weiterlesen…

Vor meiner Haustür

Freude, Zukunft, Begeisterung. Auf einmal ist wieder alles weg. Nichts zu spüren von der romantischen Idee des sich treiben lassens.Vor meiner Haustür verkümmert die größte Stadt zur fernen Idee.Das größte Potenzial wird zum Vorwurf meiner eigenen Zurückgezogenheit.

Machtlos

Das Schlimmste nach all den Jahren ist nicht etwa der immer wiederkehrende Schmerz, sondern das andauernde Gefühl der Machtlosigkeit. Warum nur ist dieser Wunsch mal großartigste Inspiration, mal wieder sieht man sich ihm gegenüber völlig ausgeliefert als unbarmherziger Bringer tiefer Bitterkeit.

Etwas Neues

So tief im Sumpf, dass ich nur weiß: “Nie wieder”.Doch was nie wieder? Leben? Arbeiten? Ist der Sumpf wirklich vergangen, oder nur ausgetauscht durch das tägliche “nie wieder”? Doch wahre Veränderung geschieht nicht durch Abgrenzung vom Vergangenen,durch die scheinbar andere Seite der Medaille. Sie entsteht durch etwas Neues.

Täglich wechselnder Anstrich verschleiert, dass sich alles wiederholt. Gefangen im Körper, gefangen im Geist ist die Sehnsucht nach wahrer Veränderung. Woher soll sie auch kommen, die Energie? Liegt der Wille doch stehts bei der der Bildung des Charakters. Doch wohin soll gebildet werden? Die Welt zieht draußen vorbei, während ich Weiterlesen…